Warum auch im Sommer düngen - Blog – turbogrün

Kostenloser Versand 🚚 | unser Dünger-Abo im Angebot %

Tipps von unserem Rasenexperte Jochen Hubschneider:

Liebe Rasenfreundinnen und -freunde,


der Sommer ist nun im vollen Gange, und bei vielen wird der Rasen gut bewässert, um ihn weiter schön sattgrün zu erhalten.

Das Problem im Sommer

Im Sommer entstehen vermehrt Unkräuter. Manchmal kommt es auch dazu, dass der Rasen allgemein braun und ausgelaugt aussieht, obwohl er eigentlich regelmäßig gewässert wird.

Die Lösungen

1. Düngen

Der wichtigste Schritt ist die richtige Bewässerung, dazu weiter unten mehr. Was häufig im Sommer vergessen wird, ist das Düngen. Wenn der Dünger im März aufgetragen worden ist, sollte im Sommer die zweite Düngung erfolgen - der Rasen ist nun wieder hungrig und durch die Sonne sehr beansprucht.

2. Unkräuter

Unkräuter werden am schnellsten und effektivsten mit einem Unkrautvernichter behandelt. Wir haben dabei sehr gute Erfahrungen mit Etisso Unkrautfrei gemacht. Das trockene Wetter ist optimal für den Unkrautvernichter. Das Mittel sollte allerdings nicht bei großer Hitze oder bei Wind aufgetragen werden, um den Rasen nicht zu verbrennen. Wir empfehlen außerdem, Sprühtechnik anzuwenden und unbedingt die Konzentration zu beachten. 

Tipps zu Bewässerung

Beim Wässern gilt die Regel: lieber in längeren Abständen, dafür jedoch mehr. Warum? Ganz einfach: Der Rasen bildet bei zu häufiger Bewässerung keine tiefen Wurzeln. Um einen dichten, robusten und gesunden Rasen zu schaffen und zu erhalten, sind tiefe Wurzeln sehr wichtig. Wir empfehlen deswegen eine Bewässerung etwa alle 4-7 Tage, mit 12 Liter/qm. Das testet ihr am besten mit einem Regenmesser. Den Rasen lediglich mit einer geringen Wassermenge zu befeuchten, ist aus unserer Erfahrung nicht sinnvoll - im Gegenteil: es kommt zu trockenen Stellen. Bei hochsommerlichen Temperaturen könnt ihr die Abstände der Bewässerung etwas verkürzen.