Rasenpflege im Frühjahr – Mit diesen Tipps klappt's garantiert!

1 Kommentar

Die Rasenpflege im Frühjahr ist ein absolutes Muss für Rasenfreunde, die Wert auf saftig grünes Gras legen. Schließlich ist der Rasen nicht nur der Nährboden für Flora und Fauna, sondern er bestimmt zudem das Ambiente im heimischen Garten. Denn mit den steigenden Temperaturen und dem fröhlichen Gezwitscher der Vögel zieht es auch die Menschen verstärkt ins Freie. Die Zeit im eigenen Garten lässt sich allerdings nur genießen, wenn die Überbleibsel des Winters beseitigt wurden. 

Bevor du dich also deinem Gemüsebeet widmest oder die verstaubte Dekoration aus dem Winterquartier holst, solltest du dich im Frühjahr zunächst um die Rasenpflege kümmern. Im folgenden Artikel erklären wir dir, wie du das Wachstum deines Rasens mit sechs einfachen Schritten unterstützen kannst. Denn mit der passenden Rasenpflege im Frühjahr verleihst du deiner Grünfläche neuen Glanz und einen starken Start in die neue Saison.


 

Rasenpflege im Frühjahr – in 6 Schritten zu saftig grünem Gras

Nach den kalten und harten Witterungsverhältnissen der kalten Jahreszeit ist der Rasen häufig angeschlagen. Dem Boden fehlt es an Sonnenlicht und Nährstoffen und die permanente Nässe hat deutliche Spuren im Gras hinterlassen. Moos und Verfilzungen nehmen dem Rasen die Luft zum Atmen und selbst Schneeschimmel kann auftreten. Werden diese Schäden nicht behoben, kann die Gesundheit deines Rasens in Mitleidenschaft gezogen werden. Es gibt unzählige Tipps, wie du deinen Rasen im Frühling pflegst, wir nennen dir hiermit die wichtigsten: 


1. Bodenprobe entnehmen und kalken

Der erste Schritt zu einer schönen Grünfläche ist die Ermittlung der Bodenqualität. Denn wenn sich die Werte ausserhalb der Norm befinden, kann dies Einfluss auf das Rasenwachstum und die Rasengesundheit nehmen. So kann bereits im Februar eine Bodenanalyse deines Rasens vorgenommen werden, die Rückschlüsse auf den Nährstoffgehalt und die Schadstoffbelastung deines Bodens zulassen.Falls die Bodenanalyse einen zu niedrigen pH-Wert anzeigt, sollte auf jeden Fall gekalkt werden. 

Der Turbogrün Rasenkalk neutralisiert die Bodensäure und verhindert eine fortschreitende Versauerung deiner Grünfläche. Er unterstützt die biologische Aktivität der Mikroorganismen und begünstigt sogar indirekt die Aufnahme von Nährstoffen. 

 

2. Rasen das erste mal mähen

Um eine ideale Rasenpflege im Frühjahr zu garantieren, solltest du früh mit dem Mähen des Rasens beginnen. Mit Beginn der Wuchsperiode im März müssen die Grashalme regelmäßig gekürzt werden. Scharfe Spindel, Messer oder Klingen sind hierbei das A und O. Haben sich auf dem Rasen Äste und Laub angesammelt, sollten diese zunächst beseitigt werden. Eine Kürzung der Halme auf 3 bis 4cm und dabei die Beachtung der ⅓ Regel (höchstens ⅓ der Grashalme abschneiden) wird empfohlen, um die Bildung brauner Flecken zu vermeiden. Mit Beginn der Wuchsperiode wird durch ein regelmäßiges Mähen auch Unkräutern den Kampf angesagt, was sie ganz und gar nicht mögen. 


3. Rasen vorsichtig abharken oder lüften

Im nächsten Schritt musst du deinen Rasen von Unkraut und Ablagerungen befreien. Mit Hilfe eines Rechens werden Laub, Zweige und abgestorbene Grashalme entfernt. Dem Gras wird somit mehr Luft zum Atmen gegeben, wodurch das Wachstum unterstützt wird. Das Abharken ist also wichtig für die Wiederbelebung deines Rasens. 

Du solltest jedoch darauf achten, dass du mit deinen Arbeitsutensilien keine zu tiefen Furchen in den Rasen gräbst. Dadurch schädigst du die Struktur und verletzt die Wurzeln des Grases. Mit einem Laubbesen kannst du Schmutz und Pflanzenreste schonend entfernen.


4. Rasen düngen

Wenn die Tage im März wärmer werden, ist es an der Zeit für die erste Düngergabe. Ein gutes Merkmal für den Start der ersten Düngung ist das Wachstum der Gräser oder das Blühen der Forsythie. Mit einem Dünger – wie dem Turbogrün Rasendünger mit Langzeitwirkung – wird die Nährstoffversorgung deines Rasens sichergestellt.  Darüber hinaus wird durch die Behandlung der Halme der Stoffwechsel der Gräser angeregt und die Magnesiumzufuhr erhöht. Die Folge ist eine satte grüne Farbe deines Rasens. Ein zusätzliches Plus der Rasendüngung ist die Verdrängung von ungeliebten Moos. 

 

5. Rasen vertikutieren und nachsäen

Der nächste Schritt, der bei der Rasenpflege im Frühjahr nicht missachtet werden sollte, dreht sich um das Vertikutieren der Grünfläche. Etwa 20 Tage nach dem Düngen des Rasens werden dem Boden 2 mm tiefe Rillen mit einem Vertikutierer zugefügt, um das Rasenfilz herauszuziehen. Durch diesen Arbeitsschritt wird der Boden gelockert und belüftet, wodurch die Rasenwurzeln verstärkt mit Sauerstoff versorgt werden können. Infolgedessen kann das nachfolgende Rasensaatgut einen guten Bodenkontakt herstellen und leichter keimen. Sei jedoch vorsichtig! 

Leider kommt es immer wieder vor, dass sich durch das Vertikutieren unschöne Stellen gebildet haben. Der Rasen weist Lücken auf, wodurch die Ästhetik der Grünfläche leidet. Mit der Turbogrün Rasen-Nachsaat lassen sich solch unschöne Stellen schnell und unkompliziert kaschieren.

 

6. Staunässe auf dem Rasen bekämpfen 

Merkst du, dass sich Staunässe auf dem Rasen bildet, sollten die betreffenden Stellen mit einer Grabgabel behandelt werden. Für einen besseren und nachhaltigen Effekt kann der Rasen mit Hohlspoons aerifiziert und anschließend gesandet werden. Die Löcher führen dazu, dass sich die Verdichtungen in der Erde lösen und das Wasser frei ablaufen kann. Für die Rasenpflege im Frühjahr ist es wegweisend, auf Staunässe zu achten, da sich diese als hartnäckiges großes Problem entpuppen kann. Die betroffenen Wurzeln sterben ab und der oberirdische Teil der Pflanze fängt an zu welken. Achte deshalb gut auf die Witterungsverhältnisse und kontrolliere regelmäßig ob Pfützen auf dem Rasen vorhanden sind.



Ein dichter, sattgrüner Rasen - Das ist der Traum von jedem Rasenfreund. Wir garantieren dir einen idealen Start in den Frühling mit etwas Geduld, Zeit und unseren Tipps zur Rasenpflege im Frühjahr!

Das passende YouTube Video dazu:


1 Kommentar


  • Ritter

    Werd ich alles so machen wie beschrieben Danke


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.