Rasen kalken -Wie, wann & warum? 

Die Bodenqualität ist ein ausschlaggebender Faktor für einen dicht-grünen Rasenteppich. Nur mit einem gesunden Boden, dessen pH-Wert sich - abhängig vom Boden - im Idealbereich zwischen 5,5 und 7 bewegt, können Nährstoffe richtig aufgenommen und den Gräsern ein optimales Wachstum geboten werden. Die Auswirkungen eines zu niedrigen pH-Werts können vielfältig sein: Von starkem Moosbefall, über Klee, bis hin zu abgestorbenen oder nur kahlen Rasenflächen. 

 

Um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen, kann Rasen gekalkt werden. Der Rasenkalk von Turbogrün kommt damit der ganzen Rasengesundheit zugute. Wir erklären Dir, welche Anzeichen dafür sprechen, den Rasen zu kalken, wann der beste Zeitpunkt ist und wie gekalkt wird.

 

 

Warum sollte man Rasen kalken? 

In unserer langjährigen Arbeit auf dem Gebiet der Rasenpflege haben wir durch Bodenanalysen des Rasens immer wieder feststellen müssen, dass der pH-Wert der Böden häufig zu niedrig ist. Ein pH-Wert unter 5,5 bei sandigen Böden bzw. 6,5 bei lehmigen Böden bietet dem Gras keine idealen Wachstumsbedingungen mehr. 

 

Pflanzen wie Moos werden unter einem sauren Boden konkurrenzfähiger. Ein zu saurer Boden kann Krankheiten begünstigen und den Rasen langfristig schädigen. Rasenkalk erhöht den pH-Wert und wirkt diesen Schäden entgegen. Mit unserem Rasenkalk kann eine pH-Wert Steigerung bis zu einem pH-Wert von 7 erreicht werden. Das führt zugleich zu einer besseren Nährstoffaufnahme, was auch in den Ergebnissen sichtbar wird. 

 

Warum zuerst eine Bodenprobe wichtig ist

Die Ursachen von Rasenproblemen können vielfältiger Natur sein. Fehlende Nährstoffe, eine falsche Pflege oder zu schattig-feuchte Lagen können Krankheiten begünstigen. Deshalb ist es umso wichtiger, nicht direkt zu Rasenkalk zu greifen sobald man beispielsweise Moos im heimischen Garten entdeckt, sondern die Gesundheit des Rasens durch eine Bodenanalyse zuerst zu verstehen. Unsere Partner in zertifizierten Laboren untersuchen die Bodenqualität Deines Rasens genau auf pH-Wert, Qualität und Nährstoffe. Von uns erhältst du konkrete Handlungsempfehlungen - ganz individuell auf Deinen Rasen zugeschnitten. 

 

Was ist das Besondere am Turbogrün Rasenkalk? 

Unser Rasenkalk entspricht höchsten Qualitätsstandards. Das Besondere ist, dass er zu 100% aus Trinkwasser gewonnen wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Rasenkalke auf dem Markt macht ihn das unbedenklich für Kind und Tier. So kann der Rasenkalk ganz ohne Bedenken aufgetragen werden, während im Garten getobt wird. Durch die natürliche Formel ist eine Überdosierung des Rasenkalks unmöglich und auch die Gefahr von Verbrennungen der Gräser ist nicht gegeben. 

Durch die feine Granulierung rieselt der Kalk selbst bei dichtem Gras direkt in die Grasnarbe und kann dort seine Wirkung entfalten. Unser Rasenkalk staubt bei der Aufbringung kaum und hinterlässt bei Regen oder feuchtem Gras keinerlei Kalkschlieren.

 

Wann sollte man Rasen kalken? 

Solltest Du nach einer Bodenanalyse festgestellt haben, dass Dein Boden sauer ist, wird der Rasen idealerweise vor dem Frühling gekalkt, wenn die Temperaturen langsam wieder steigen. Oft bietet sich der Februar als ein geeigneter Zeitpunkt zum Kalken des Rasens an. So kann das Kalken Bestandteil einer optimalen Rasenpflege im Frühjahr sein. 

Wenn der pH-Wert deines Bodens im Normalbereich zwischen 6,5 und 7 liegt ist kein Kalken erforderlich. 

Der Rasen sollte mindestens 4 Wochen vor der ersten Düngung gekalkt werden. Die erste Düngung erfolgt im Idealfall abhängig von der Blüte der Forsythien oder einem der anderen Anzeichen, wann der Rasen gedüngt werden sollte

Bei sehr sauren Böden kann auch unterjährig im Frühjahr, Sommer oder Herbst gekalkt werden. Bei einer regelmäßigen Ausbringung von bis zu drei mal im Jahr haben die Mikroorganismen im Boden Zeit, sich an das neue Milieu zu gewöhnen. Auch der pH-Wert des Bodens wird damit langfristig erhöht. 

 

Wie wird Rasen gekalkt? 

Die Besonderheiten, was unseren Rasenkalk von anderen Produkten unterscheidet liegt in seinem natürlichen Ursprung. Rein aus Trinkwasser gewonnen ist es unmöglich, zu viel auszubringen. Dennoch empfehlen wir für optimale Ergebnisse 100 g Rasenkalk pro m². Demnach würde ein Sack unseres Rasenkalks für eine Rasenfläche von bis zu 250 m² ausreichen. Bei sehr sauren Böden kann bis zu 350 g/m² aufgetragen werden. Am Besten funktioniert eine gleichmäßige Dosierung mit einem Düngerstreuer

Nach dem Kalken kann der Rasen gründlich nachgewässert werden. Erst in Kombination mit Feuchtigkeit kann sich das feine Granulat optimal auflösen und seine Wirkung entfalten. 

 

Rasen richtig kalken - Worauf Du achten solltest

Zusammenfassend lässt sich folgendes sagen: 

  • pH-Wert des Bodens mit einer Bodenanalyse prüfen

  • Kalken des Rasens mind. 4 Wochen vor der ersten Düngung

  • Turbogrün Rasenkalk kann ganzjährig aufgebracht werden

  • Turbogrün Rasenkalk führt nicht zu Verbrennungen

  • Durch eine anschließende Bewässerung des Rasens kann sich das Granulat schneller auflösen und seine Wirkung entfalten

Passendes Youtube Video dazu:

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.