Unkraut im Rasen bekämpfen

Wer kennt es nicht? Hingebungsvoll widmet man sich der Pflege seines Rasens. Dennoch machen sich zu Beginn der Vegetation binnen kürzester Zeit sehr viele Unkräuter auf der Rasenfläche breit. In diesem Beitrag wollen wir die wirkungsvolle Maßnahmen verraten, wie Du Unkraut im Rasen bekämpfen und langfristig loswerden kannst. Dafür sprechen wir nicht nur über den Einsatz von Pflanzenschutzmittel (PSM), sondern verraten Dir natürliche Mittel, Unkraut zu verdrängen. 

Löwenzahn im Rasen


Worauf es bei dem Bekämpfen von Unkraut ankommt

Der Schlüssel bei der Unkrautbekämpfung ist es, das Unkraut zu stressen. Das Unkraut sollte mit vielen Schnitten oder Verletzungen unter Stress gesetzt werden. Das erreichen wir durch Lüften und ein sehr regelmäßiges Mähen. Auch deshalb empfehlen wir, den Rasen in der Wachstumsperiode alle 2 Tage sehr niedrig zu schneiden. Damit verletzt man das Unkraut öfter und stärker, als dass es sich regenerieren kann. Das kann das Unkraut gar nicht leiden und stellt deshalb eine geeignete Maßnahme dar, dem Unkraut Herr zu werden.

Das lässt uns schon auf unsere natürlichen Tipps zur Unkrautbekämpfung kommen. 


Rasenmäher auf Rasen


Unkraut im Rasen bekämpfen: Der natürliche Weg

  • Manche Unkräuter gehen schon bei der richtigen Rasenpflege von selbst ein. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Rasen eine gute stickstoffbetonte Nährstoffversorgung bekommt, dicht wächst und wenn möglich alle zwei Tage niedrig gemäht wird. 
  • Ein regelmäßiges Lüften oder Bürsten vor dem anschließenden Rasenmähen stresst das Unkraut zusätzlich. 
  • Grobe Unkräuter können mit speziellen Unkrautstechern problemlos ausgestochen werden. 


Unkraut im Rasen mit Pflanzenschutzmittel bekämpfen

Der noch schnellere Weg Unkraut zu bekämpfen ist der Einsatz sogenannter Pflanzenschutzmittel (PSM). 

Wichtig zu verstehen ist, dass unser Unkrautvernichter nicht gegen alle Unkräuter wirksam ist. Weil Unkräuter zweikeimblättrig sind und das Gras einkeimblättrig, werden nur zweikeimblättrige Unkräuter wie Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen und viele weitere vernichtet. Dabei bleiben Gräser verschont. Leider bedeutet das allerdings auch, dass Ungräser wie Poa annua oder Poa Trivialis damit nicht wirkungsvoll bekämpft werden können. 

Unkrautvernichter Rasen

Die idealen Bedingungen für Unkrautvernichter

Herbizid-Applikationen sind meist ab April oder Mai bis September oder Oktober möglich. Entscheidend hierfür sind die Bodentemperaturen, die deutlich über 10 Grad liegen sollten. Noch besser geeignet sind 15 Grad Bodentemperatur und Tagestemperaturen von um die 20 Grad. Bei der Applikation sollte es möglichst windstill und bewölkt sein. Zudem sollte es mindestens 6 Stunden nach der Anwendung nicht regnen. Noch besser ist es, wenn der nächste Regenguss noch länger auf sich warten lässt: Dann verdunstet das Herbizid nicht so schnell und kann seine Wirkung entfalten. 


Besonders wichtig bei einer Herbizid-Anwendung ist, dass die Unkräuter eine vollständige Blattmasse vorweisen. Ein paar Tage im Vorfeld sollte deshalb nicht gemäht werden (mindestens 4 Tage). Auch nach der Anwendung selbst sollte man wenige Tage Mähpause einlegen, damit das Herbizid maximal wirken kann und sich den Weg über die Blattmasse, bis zu den Wurzeln bahnen kann. 


Die Anwendung von Unkrautvernichter

Sollten die Voraussetzung wie Bodentemperatur und Witterung für den Einsatz von Unkrautvernichter sprechen, steht der Applikation nichts mehr im Wege. 

Der Unkrautvernichter kann entweder gespritzt oder gegossen werden. Durch eine wesentlich bessere Benetzung der Unkräuter beim Spritzen, bevorzugen wir die Nutzung eines eines Drucksprühgeräts für Unkrautflächen. 

 


1 bis 2 Tage nach dem Abtrocknen des Unkrautvernichters können Tiere und Kinder wieder bedenkenlos den Rasen betreten. Der Umwelt zuliebe empfehlen wir grundsätzlich eine selektive Anwendung akut betroffener Stellen. Bei einem stark verunkrauteten Rasen empfehlen wir allerdings eine ganzflächige Anwendung. 


In der Regel zeigt der Unkrautvernichter 7 bis 14 Tage nach der Anwendung seine Wirkung. Nachdem das Unkraut zersetzt wurde, können die kahlen Stellen einfach mit einer Harke aufgeharkt und mit Nachsaat-Rasensamen nachgesät werden. Auch die abschließende Nachsaat ist wichtig, um die entstandenen Lücken möglichst schnell zu schließen und Unkraut dauerhaft zu verdrängen. 


Und was, wenn das Unkraut noch nicht vollständig bekämpft wurde? 

Es kann durchaus vorkommen, dass hartnäckiges Unkraut nach der ersten Applikation noch nicht vollständig eingegangen ist. In diesem Fall ist eine Zweitbehandlung notwendig, die bereits 1 bis 2 Monate nach der Erstbehandlung erfolgen kann. 


Unkraut bekämpfen im Rasen: Unsere Tipps in Kurzfassung

Zu guter Letzt fassen wir unsere Tipps für Dich übersichtlich zusammen, sodass du auf einen Blick sehen kannst, wie Unkraut im Rasen effektiv bekämpft werden kann:


  • Regelmäßiges und tiefes Mähen
  • Grobe Unkräuter manuell entfernen mit Unkrautstechern
  • Einsatz von Unkrautvernichter von April/Mai bis September/Oktober bei einer Bodentemperatur von 15 Grad, trockener Witterung und vollständiger Blattmasse der Unkräuter
  • Bevorzugtes Bekämpfen des Unkrauts mit (Hand-)Sprühgerät anstatt mit Gießkanne
  • Entstandene Lücken durch chemische oder mechanische Bekämpfung des Unkrauts im Rasen mit Nachsaat auffüllen. 

Zum passenden Video


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.