Rasen neu anlegen - So gehst Du vor

Die Rasenneuanlage besteht aus mehreren Schritten, die allesamt zum Erfolg der Neuanlage beitragen. Eine gute Vorbereitung ist nicht minder wichtig, als die Aussaat selbst. In diesem Beitrag lernst Du alles über unsere Vorgehensweise, um Deinen Rasen neu anzulegen. 

Der beste Zeitpunkt für eine Neuanlage des Rasens

Wir empfehlen, den Frühling zu nutzen, um Rasen neu anzulegen. Die kalten Winter- und Herbstmonate zuvor eignen sich gut dafür, den Boden optimal auf die Neuanlage vorzubereiten.


In 7 Schritten zum neu angelegten Rasen



Schritt 1: Die Bodenvorbereitung

Sofern der Boden nicht gefroren ist, sollte er schon einige Wochen oder gar Monate vor der Rasenneuanlage vorbereitet werden. Damit hat er noch ausreichend Zeit, sich abzusetzen. Wenn Du den Rasen im Frühjahr neu anlegen möchtest, kannst Du bereits den Herbst für die Vorbereitung nutzen, bevor der Boden zu gefrieren beginnt. Durch diese große Zeitspanne zwischen Bodenbearbeitung und Neuanlage erreichst Du eine maximal ebene Fläche. 

Zuerst wird der Boden umgegraben. Bei einem Bestandsrasen sollte die Grasnarbe zuvor entfernt, sowie Steine und Wurzelreste komplett beseitigt werden. In die Rasentragschicht (RTS) wird bis zu 1 kg/m² Wassermanager und 20-30 g/m² Rasenbelüfter eingearbeitet. Diese Produkte sorgen für eine optimale Wasser-, Luft- und Nährstoffaufnahme des Bodens. 

Durch das Umgraben sollte der Boden nun locker und durchlässig sein. Zum Ebnen der Fläche eignet sich ein Rasenrakel hervorragend. Anschließend wird die Fläche mehrmals gewalzt, entstandene Unebenheiten ausgeglichen und wieder gewalzt, bis der Boden die erwünschte Ebenheit erreicht hat. 


Empfohlene Monate: Zwischen Oktober und Februar

 

Schritt 2: Bodenanalyse

Sofern der Boden nicht gefroren ist, können bereits im Januar Bodenproben für eine Bodenanalyse entnommen werden. Da die Bodenanalyse einige Wochen Bearbeitungszeit beansprucht, sollte dieser Schritt frühzeitig vor der eigentlichen Neuanlage erfolgen. Hier ermitteln unsere Experten in zertifizierten Laboren unter anderem den pH-Wert der Fläche, der idealerweise zwischen 6,5 und 7,0 liegen sollte. Sollte der pH-Wert unter dem empfohlenen Bereich liegen, empfehlen wir, den Rasen zu kalken. Wenn der pH-Wert in Ordnung ist, kann der Schritt des Kalkens übersprungen werden.


Empfohlener Monat: Januar - Februar


Schritt 3: Boden kalken

Bei einem zu sauren Boden sollte der Boden mit Rasenkalk gekalkt werden. Bei sehr sauren Böden kann die Aufwandmenge höher dosiert werden und beträgt 100 bis 350 g/m². Wie das Produkt am Besten verarbeitet wird, erfährst du in unserem Beitrag über Rasen kalken. Im Anschluss wird der Boden wieder auf Unebenheiten geprüft und bei Bedarf ausgeglichen und angewalzt. 


Empfohlener Monat: Februar - März


Schritt 4: Rasen säen

Wenn die Bodentemperaturen mindestens 8 °C betragen, ist es an der Zeit, den Rasen neu anzulegen. Höhere Temperaturen eignen sich noch besser dafür, damit die Rasensamen ideale Keimbedingungen haben. 

Zunächst wird der Boden mit einem Rechen wieder angeraut. Anschließend wird das Saatgut mit einer Streuhilfe gleichmäßig ausgesät. Die Saat sollte nun angewalzt und gut bewässert werden. 

Wichtig ist, die Ansaat bis zur Keimung (je nach Rasensorte bis zu 3 Wochen) durchgehend feucht zu halten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Nur so können die Rasensamen richtig keimen. Je nach Witterung sollte bis zu 1 mal stündlich ca. 1 l/m² bewässert werden. 


Empfohlener Monat: April - Mai

 

Schritt 5: Rasenneuanlage düngen

Direkt nach der Neuanlage des Rasens kann mit unserem Bio-Rasendünger gedüngt werden. Mit 85% organischer Substanz fördert er das Bodenleben stark und eignet sich hervorragend, wenn der Rasen neu angelegt wurde.

Mit einer Dosierung von 100 g/m² erreichst Du optimale Ergebnisse für einen sattgrünen und gesunden Rasen. Außerdem ist der Dünger rein pflanzlich und stellt deshalb keinerlei Gefahr für Kinder und Tiere dar. 


Empfohlener Monat: April - Mai


Schritt 6: Das erste mal Mähen

Nach der Keimung sollte der junge Rasen, sobald einer eine Höhe von ca. 5 bis 10 cm erreicht hat, etwa um ein Drittel gekürzt werden. Wichtig ist es, hierbei vorsichtig vorzugehen und nur mit scharfen Messern zu schneiden. 

Nach dem ersten Schnitt ist ein regelmäßiges Mähen das A und O, um die homogene Optik des Rasens, sowie die Seitentriebbildung und Narbendichte zu fördern. Auch die Vitalität der Gräser wird durch einen regelmäßigen Schnitt von etwa ⅓ der Höhe gefördert. 

Während der aktiven Wachstumsphase des Rasens ist ein Mähintervall von mindestens 3 mal wöchentlich empfehlenswert. 


Empfohlener Monat: April - Mai



Schritt 7: Rasen düngen

Ungefähr einen Monat nach der Aussaat, nachdem bereits der erste Schnitt der Rasenneuanlage erfolg ist, kann der Rasen mit unserem klassischen Rasendünger gedüngt werden.  Im Anschluss daran kann auf eine gewöhnliche Rasenpflege umgestiegen werden. Bei mechanischen Arbeiten wie Lüften, Vertikutieren oder Aerifizieren empfehlen wir, im ersten Jahr noch Vorsicht walten zu lassen, um keine zu starken Strapazen auf die jungen Gräser auszuüben. 

Wichtig ist es, den Boden auch zwischen den einzelnen Schritten immer wieder auf Unebenheiten zu prüfen, um Unebenheiten auszugleichen und anzuwalzen. Entstandenes Unkraut sollte außerdem sofort beseitigt werden. 

Wie Du siehst, ist es mit etwas Zeit und Mühe verbunden, den Rasen neu anzulegen. Der Aufwand lohnt sich und wird sichtbar, sobald sich im Laufe des Jahres ein wunderbar dichter Rasenteppich entwickelt, der sattgrün erstrahlt. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.