Rasenpflege im Herbst - Fit durch die nasskalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, die Abende kühler und so langsam färben sich die Blätter an den Bäumen in den schönsten Farben: der Herbst steht vor der Tür. Das Leben wird sich fortan eher wieder in den eigenen vier Wänden und nicht im Garten abspielen - die Sommergarnitur wird zurück in das Gartenhaus geräumt und der geliebte Grill wieder eingepackt.

Auch für den Rasen bedeutet der Jahreszeitenwechsel eine Veränderung. Nach trockenen, heißen Sommern bieten mild-feuchte Temperaturen optimale Bedingungen für Wachstum. Dennoch gilt es, dem Rasen auch im Herbst genügend Aufmerksamkeit zu schenken, da eine zu feuchte Witterung und Laub, das dem Gras Licht und Sauerstoff raubt, den Krankheitsdruck steigen lässt. Eine ideale Rasenpflege im Herbst bereitet den geliebten Rasenteppich ideal auf die bevorstehenden kalten Monate vor und bietet bestmöglichen Schutz. Auf den folgenden Abschnitten verraten wir dir unsere wertvollsten Tipps zur Herbstpflege deines Rasens. 

  1. Regelmäßiges Mähen
  2. Düngen mit einem kaliumbetonten Herbstrasendünger
  3. Bei Bedarf: Vertikutieren und Nachsäen
  4. Tau abziehen
  5. Herbstlaub rechen
  6. Rasen lüften
  7. Im Spätherbst: Kaliumdünger “Stressmanager” auftragen
  8. Rasen möglichst wenig belasten

Regelmäßiges Mähen

Der Rasen sollte weiterhin regelmäßig gemäht werden. Für ein schnelles Abtrocknen der Gräser empfiehlt es sich, die Halme auf max. 4-5 cm zu mähen. Während Sichelmäher sich mit nassem Rasen schwer tun, können Spindelmäher problemlos auch nasses Gras kürzen. 

Rasen herbstgerecht düngen

Für die Rasenpflege immer ein wesentlicher Bestandteil, aber im Herbst sowieso: Das Düngen des Rasens. Im Herbst empfehlen wir unseren Premium Herbstrasendünger, der dank seines hohen Kaliumanteils Zellwände stärkt und den Rasen optimal auf den Winter vorbereitet. Außerdem ist der Stickstoffanteil des Rasendüngers niedrig, damit das Wachstum nicht mehr explodiert. Die ideale Zusammensetzung für die Rasenpflege im Herbst. 

Herbstrasendünger ideal für den Herbst

Bei Bedarf: Vertikutieren

Vertikutieren im Herbst

Das Vertikutieren des Rasens eignet sich ideal für den Herbst (und den Frühling) bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad. Für eine schnelle Regeneration des Rasens empfehlen wir aber, das Vertikutieren nicht zu spät im Herbst vorzunehmen - Frost und starke Nässe würden den Rasen eher schaden als nützen. Ist die vorhandene Rasenfilzschicht stärker als 5 mm, sollte der Rasen vertikutiert werden. Dafür nimmst Du am besten per Spatenstich einen Profil-Stich aus dem Rasen. 

Bei Bedarf: Nachsäen

Jetzt ist die beste Zeit, um eine Nachsaat auszubringen. Ein von den letzten Sommermonaten erwärmter Boden, gepaart mit tendenziell feuchtem Wetter bieten optimale Keim- und Wachstumsbedingungen für Rasensamen und junge Gräser. Falls es im Herbst noch zu Trockenphasen kommen sollte ist eine ausreichende Bewässerung der Nachsaat unbedingt notwendig. 

Rasennachsaat zur Herbstpflege des Rasens

Tau abziehen

Um den Abtrocknungsprozess des Rasens zu beschleunigen und damit den Krankheitsdruck zu reduzieren, empfehlen wir, den Tau abzuziehen. Zum Abziehen des Rasens eignen sich ein weicher Besen, ein Gartenschlauch, ein Seil, ein umgedrehter Rechen oder ein Rasenrakel hervorragend. 

Laub rechen

Einer der wichtigsten Tipps zur Rasenpflege im Herbst: Das Laub rechen. An die vom Laub bedeckten Gräser gelangt nur wenig Sauerstoff und Licht. Feuchte kann nicht abtrocknen. Durch diesen Zustand steigt der Krankheitsdruck des Rasens enorm - die Entstehung von Krankheiten wie Schneeschimmel und Rasenfäule wird damit begünstigt. Deshalb sollte Laub nie einfach liegen gelassen werden. 

Bei Bedarf: Rasen lüften

Gelüfteter Rasen

Bei Bedarf kannst Du den Rasen lüften. Dadurch gelangt vor allem Sauerstoff besser durch die Grasnarbe, was sie schneller trocknen lässt und den Krankheitsdruck minimiert.

Im Spätherbst ist es Zeit für den Stressmanager (Kaliumdünger)

Kurz vor Einsetzen von Frost und den damit verbundenen sehr kalten Temperaturen, an denen das Rasenwachstum langsam stagniert, ist es Zeit für eine letzte Düngung. Für dieses kalte Wetter empfehlen wir unseren Kaliumdünger Stressmanager. Hier ist der Name Programm: Er stärkt die Zellwände der Gräser vor der Wachstumsstagnation, um sie frostresistenter zu machen. So können sie den Winter besser überstehen. 

Rasen wenig belasten

Gerade bei starken Niederschlägen und sehr kalten Temperaturen und Frost sollte der Rasen möglichst wenig belastet werden. Gerade bei Frost können die gefrorenen Gräser sehr leicht brechen und absterben. 

Nach der Rasenpflege im Herbst - Was passiert im Winter? 

Der Herbst wird vergehen und der Winter an der Tür klopfen. Was du nach dem Herbst für deinen Rasen tun kannst, erfährst du in unseren Tipps zur Rasenpflege im Winter

 

Wie du siehst, spielt die Stärkung des Rasens und die Minimierung des Krankheitsdruck bei der Rasenpflege im Herbst die zentrale Rolle, damit der Rasen gestärkt durch die bevorstehenden Wintermonate kommt. Wenn du unsere Tipps beachtest, den Rasen atmen lässt und ihn mit den wichtigsten Nährstoffen unterstützt, steht einem guten Start in den Winter nichts mehr im Weg. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.