Pilze im Rasen - Die Ursachen und was du dagegen tun kannst

Warum wachsen Pilze im Rasen?

Die Entstehung von Pilzen kann mehrere Ursachen haben. Meistens hängen diese aber mit einer zu hohen Feuchtigkeit des Rasens zusammen. Die schwarzen, weißen oder braunen Pilze treten oft vereinzelt oder sogar in ganzen Gruppen auf. Das können die Ursachen sein: 

  • Warme Temperaturen mit langanhaltende Feuchtigkeit
  • Staunässe 
  • Von Rasenfilz befallener Rasen
  • Schattige, nährstoffarme, verdichtete Böden 
  • Zu häufiges Gießen

Sollte man Pilze ohne Weiteres abmähen? 

Das Abmähen der Pilze könnte zu einem noch größeren Pilzbefall des Rasens führen. Um das zu verstehen, sollten wir uns zuerst die Anatomie eines Pilzes genauer ansehen. 

Bei der in der Erde befindlichen Wurzel des Pilzes (das sogenannte Myzel) handelt es sich um den eigentlichen Pilz. Das, was wir an der Oberfläche sehen und als Pilz erkennen, ist der Fruchtkörper des Pilzes, der zugleich Sporenverteiler ist. Auf der Unterseite seines “Hütchens” befinden sich Millionen kleiner Sporen, die durch das Abmähen auf dem ganzen Rasen verteilt werden können. Besser ist es deshalb, den gesamten Pilz (Wurzel und Fruchtkörper) aus dem Boden zu schneiden, anstatt den Kopf einfach abzumähen. 

Sind Pilze im Rasen gefährlich? 

Sofern der Rasen von den Pilzen kein Schadbild trägt, da sie dem Rasen kaum Nährstoffe und Wasser lassen, sind sie ungefährlich und verschwinden wieder von alleine. Einzig und allein das unschöne Vorkommen und Erscheinungsbild des Rasens in Form von Hexenringen machen Pilze im Rasen zu ungeliebten Zeitgenossen. Es gibt noch einige andere Pilzkrankheiten, die auf den ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen sind. Unschöne braune Flecken auf dem Rasen können beispielsweise auch auf einen Pilzbefall hindeuten. Ein Beispiel für diese Pilzkrankheit ist Schneeschimmel

Was tun gegen Pilze im Rasen?

In der Regel verschwinden Pilze wieder von alleine, sobald die Rasenfläche vollständig getrocknet ist. Es gibt dennoch eine Reihe von Maßnahmen, die die Entstehung von Pilzen vorbeugen können. Folgende Dinge kann man gegen Pilze im Rasen tun: 

  • Vor oder bei akutem Pilzbefall: Regelmäßiges Mähen
  • Die Pilze vor dem Mähen vollständig pflücken
  • Ein regelmäßiges Topdressing des  Rasens
  • Verdichtete, verfilzte oder lehmige Böden aerifizieren
  • stark verfilzte Böden mehrmals im Jahr vertikutieren
  • Regelmäßiges und ausgewogenes Düngen

Regelmäßiges Mähen

Den Rasen etwa 3 x wöchentlich zu mähen kann dabei helfen, dass sich Pilze erst gar nicht im Boden etablieren und vor allem nicht so groß werden können. Mähroboter, die täglich über den Rasen fahren, können die Pilze außerdem in einem sehr jungen Stadium erwischen, was die weitere Verbreitung eindämmen kann. 

Pilze vor dem Mähen pflücken

Wir haben bereits erklärt, warum es keine gute Idee ist, die Pilze einfach abzumähen. Besser ist es, die Pilze vor dem Mähen zu pflücken. Das Pilzgeflecht muss einige cm tief ausgestochen werden, damit der Pilz nicht wieder kommt. Vergleichbar ist das mit dem Bekämpfen von Unkraut, das auch nur bei der kompletten Entfernung der Wurzel effektiv ist. 

Das Topdressing des Rasens

Ein regelmäßiges leichtes Sanden des Rasens (ca. 0,5 l/m² monatlich) mit unserem feuergetrockneten Quarzsand hilft dabei, die Wasserdurchlässigkeit des Bodens zu erhöhen. Damit wird der Boden besser durchlüftet und das Wasser kann besser abfließen.

Den Boden aerifizieren oder bei Bedarf vertikutieren

Rasen braucht Luft zum Atmen. Verfilzter Rasen, Moos, verdichtete Stellen oder lehmige Böden führen zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff. Deshalb sollte er - auch der gesamten Rasengesundheit zuliebe - regelmäßig aerifiziert oder vertikutiert werden, um den Gasaustausch und die Wasserinfiltration zu erhöhen. Verdichtungen erkennt man daran, dass das Wasser nicht so schnell abfließen kann und sich Staunässe bildet, was die Entstehung von Pilzen begünstigt. 

Regelmäßiges Düngen

Ein regelmäßiges Düngen kann dabei helfen, die Pilzentstehung zu reduzieren oder gar zu verhindern. Ein Rasen in schlechtem Zustand bietet nämlich optimale Bedingungen für die Ansiedlung von Pilzen. Idealerweise sollte der Rasen das ganze Jahr über gedüngt werden, um gestärkt in jede Jahreszeit starten zu können. Da Pilze meist im Sommer vorkommen, empfehlen wir unseren Premium Sommerdünger.

 

Rollrasen und Pilze 

Rollrasen sind besonders gefährdet von Pilzbefall, da diese nach dem Verlegen der Soden noch sehr kurze Wurzeln haben. Um richtig Anzuwachsen muss er regelmäßig bewässert werden, was das Pilzwachstum fördert. Hierbei sollte man also ein genaues Auge auf den Zutand seines neuen Rasenteppichs werfen. 

Auch das richtige Bewässern des Rasens will gelernt sein: Idealerweise sollte man in den frühen Morgenstunden wässern. Wässern am Abend erhöht den Krankheitsdruck, da der Rasen über die ganze Nacht feucht bleibt. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.